Bettlersteig (1.450 m)

Überquerung im mächtigen Fels des des Kaisergebirge

Aufstieg: 1250 HM

Abstieg: 470 HM

Länge: 17 km

Schwierigkeit: S3 K3

 

Das Naturschutzgebiet Kaisertal wurde 2016 zum "schönsten Platz Österreichs" gewählt. Bis 2008 war das Tal nur über 285 Stufen, den sogenannten "Kaiseraufstieg" erreichbar und war damit das letzte Tal Österreichs ohne Anbindung an das öffentliche Strassensystem. Bis heute ist die Zufahrt ausschliesslich für die 30 Einwohner und für Einsatzfahrzeuge zugänglich.

Die bis zu 1000 m hohen Abstürze sowie die bizarren Felsspitzen verleihen dem Gebirge eine Wildheit und Großartigkeit, wie sie im weiten Umkreis nicht zu finden sind.

Die Tour führt zunächst entlang des Kaiserbachs, vorbei an der Tischofer-Höhle, welche eine geschichtsträchtige Vergangenheit hat. Sie gilt als älteste nachgewiesene Fundstelle menschlicher Besiedelung im Alpenraum.

Am Talschluss ist der Einstieg in den Bettlersteig. Der Steig durchquert zwei größere Schluchten und mehrere Bäche und wechselt zwischen steilen Passagen und geraden Strecken bis zum Schluss die markante Felskulisse sichtbar wird. Einige Stellen sind seilgesichert und mit Eisentritten ausgebaut. Ist der Aufstieg geschafft, öffnet sich eine weitläufige liebliche Almhochfläche, die als Kontrast Ausblicke auf die markante schroffe Felskulisse des Kaisersgebirges bietet.

 

Teilnahmegebühr: 35,00 € zzgl. Kosten für Talfahrt Kaiserlift

 

Hinweis: es kann trotz sorgfältiger Planung aus verschieden Gründen vorkommen, dass die Bahn nicht genutzt werden kann. In dem Fall muss jeder Teilnehmer in der Lage sein, den Abstieg zu Fuss zu bewältigen. 

© Frauke Schabacker 2019 all rights reserved